Dorfkomitee Amedorf - Entstehungsgeschichte

Im Jahr 1979 wurde das Ortskomitee für den Wettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden" gegründet. Gründungsmitglieder waren Elisabeth Huntemüller (Vorsitzende), Gustav Nebel, Marlies und Wilhelm Drösemeier, Annegret Klausing, Ralf Krug und Horst Stünkel.

Im Herbst 1979 wurde mit den Vorbereitungen zur Erstellung eines Spiel- und Bolzplatzes begonnen. Außer einer Blockhütte wurden im Laufe des Jahres mehrere Spielgeräte in Eigenleistung fertiggestellt. Am 30./31. August 1980 feierte Amedorf sein 800jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass wurde ein Findling aus der Gemarkung Amedorf mit einer Inschrift versehen und im Rahmen eines Festes enthüllt. Während eines vielseitigen Programms zur 800-Jahr-Feier fanden Ausstellungen zu altem Handwerk und Brauchtum, u.a. zum Anbau und zur Verarbeitung von Flachs und Leinen, statt. In einer sogenannten "Notbergung" wurde im August 1982 in der Amedorfer Sandkuhle auf dem "Gaseberg" ein wahrscheinlich aus der Bronzezeit stammender Grabhügel freigelegt. Reste von Brandbestattungen, wie verzierte Tonscherben und Knochenreste wurden von Archäologen geborgen. Im Jahr 1983 hat Amedorf am Wettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden" erfolgreich teilgenommen und im Bereich des Neustädter Landes den 2.Platz belegt (hinter Mardorf und vor Büren). Fünf Jahre nach der 800-Jahr-Feier wurde das Amedorfer Wappen fertiggestellt und konnte den Bürgern im November 1985 vorgestellt werden. Das Wappen zeigt in der oberen Hälfte einen roten Greif, der aus dem Wappen der Familie von Amedorf (13. bis 15.Jahrhundert) entnommen wurde. Der untere Teil des Wappens trägt das Rad einer Schiffsmühle, als Symbol für den (vermuteten) Standort einer solchen Mühle an der Leine in der Gemarkung Amedorf. Teile der (vermutlich) dazugehörigen Schiffsweiche wurden im Jahr 1983 an einem Teilstück der Leine in der Gemarkung Amedorf entdeckt. "Amenthorp" wurde erstmals im Jahr 1188 n.Chr. im Westfälischen Urkundebuch erwähnt. Dies war Anlass genug eine Dorfchronik erstellen zu lassen. Nach 10jähriger mühevoller Arbeit konnte Eberhard Doll im Dezember 1990 die fertiggestellte Dorfchronik "Amedorf - Geschichte eines Ortes an der Leine" in einem feierlichen Rahmen vorstellen.