Das Wappen


Das ursprüngliche Wappen der von Amedorf als Siegel an der Urkunde des Heinrich von Muden vom 24.03.1321 zeigt einen halben Greif im geteilten Schilde oben und Rauten unten. Das Siegel zeigt deutliche Fänge und Flügel des Fabeltieres.

Von dem Wappen der von Amedorf gibt es auch noch zwei Zeichnungen. Eine ist im Staatsarchiv Bremen in dem Werk Bremisch- und Verdische Rittel-Sahl etc. von MUSHARD's zu finden. Eine zweite zeichnerische Darstellung bringt von BENNIGSEN in seinem leider unvollendeten Werk.

Die Gemeinde Müden a.d. Aller hat sich 1958 auf der Grundlage des Siegels des Heinrich de Amendorpe an der Urkunde des Heinrich von Muden ein Gemeindewappen zugelegt. Es zeigt im Schilde oben auf blauem Grunde als Fabelwesen einen silbernen Bären mit Pranken und hochgestelltem Schweif, im Schilde unten rote Rauten auf goldenem Grunde

Im Zuge der Vorbereitungen zu der 800-Jahrfeier ist eines neues Wappen (s.u.) in Anlehnung an das alte Wappen entwickelt worden. Das (neue) Wappen von Amedorf zeigt einen roten Greif auf weissem Grund in der oberen Hälfte und ein halbes Mühlenrad auf blauem Grund in der unteren Hälfte, welches die Bedeutung einer alten Wassermühle für Amedorf unterstreichen soll.

Mehr Informationen zu dem Wappen und zu Amedorf finden Sie in der
Dorfchronik "Amedorf - Geschichte eines Ortes an der Leine".

Wappen von Amedorf